Der RSV Seeheim ist zurück in der 1. Bundesliga

Am vergangenen Wochenende fand in Neresheim (Baden-Württemberg), im Rahmen der Deutschen Hallenradsportmeisterschaft, die Aufstiegsrunde zur ersten Bundesliga statt. Nach der erfolgreichen Saison hatten sich beide unserer Radpolo Mannschaften für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Franziska und Natalie Dörr, die als Zweitplatzierter und Favorit in das Turnier gingen, sowie Janina Roßmann und Janine Gergelyi, die am Ende der Saison den dritten Tabellenplatz belegten.

 

Gleich zu Beginn trafen die beiden Mannschaften im Vereinsinternen Duell aufeinander, in dem nach einem starken Kopf an Kopf rennen, schlussendlich Franziska und Natalie Dörr (Seeheim 2) als Sieger vom Spielfeld ging.

Im nächsten Spiel gegen die Mannschaft der RSG Ginsheim, mussten Franziska und Natalie schnell einsehen, dass ihnen nichts geschenkt wird. Bereits in der Halbzeit führte die RSG mit 3:1, jedoch gelang es Seeheim zwei noch auf 3:2 aufzuholen – leider war dies auch das Endergebnis, somit ließen sie die ersten 3 Punkte liegen. Im zweiten Block der Veranstaltung, konnten sie diese Niederlage allerdings durch einen starken 7:0 Sieg gegen den RKB Wetzlar ausgleichen.

In der Zwischenzeit mussten jedoch auch Janina und Janine (Seeheim 1) eine Niederlage gegen Methler weg stecken – konnten jedoch auch im zweiten Block durch einen Sieg gegen Ginsheim wieder einen Tabellenplatz hoch rutschen.

Im letzten Block ging es für beide Mannschaften um alles. Seeheim 1 traf gleich zu Beginn auf die Mannschaft aus Jänkendorf – und konnte auch hier klar mit einem 5:3 Sieg überzeugen. Auch gegen Wetzlar erkämpften sich die beiden den Sieg, und konnten somit als 3. Platzierter in die Finalveranstaltung gehen.

Für Franziska und Natalie lief es nicht ganz so reibungslos. Gleich zu Beginn des dritten Blocks, mussten sie eine Niederlage gegen die Favoriten aus Methler einfahren. Danach war klar, um noch weiter um den Aufstieg spielen zu können – brauchten sie mindestens ein Unentschieden gegen den RSV Jänkendorf. Auch hier schenkten sich die Mannschaften gegenseitig nichts, denn für beide ging es um die Finalrunde. Am ende trennten sich die Teams mit 4:4 und somit stand auch Seeheim 2 in der Finalrunde.

Während Methler und Ginsheim sich direkt für den Aufstieg qualifizierten, hieß das Entscheidungsduell um den letzten Aufstiegsplatz also Seeheim 1 gegen Seeheim 2.

Von Beginn an war klar, die Mannschaft mit den stärkeren Nerven, geht als Gewinner vom Feld. Franzsika und Natalie Dörr taten sich schwer, in ihr Spiel zu finden, während Janina und Janine direkt in Führung gingen. In der zweiten Halbzeit, versuchten Franziska und Natalie zwar noch die beiden Vereinskolleginnen einzuholen, jedoch spielten sie gegen die Zeit. Der Endstand lautete 4:2 und Seeheim 1 war der dritte Aufsteiger in die 1. Bundesliga.

 

fb_img_1540147075879

(Siegerehrung der Aufstiegsrunde – RVW Methler, RSG Ginsheim, RSV Seeheim 1)

 

Wir gratulieren unseren beiden Mannschaften zum 3. und 4. Platz und Janina und Janine zum Aufstieg in die 1. Bundesliga!

 

Michelle Lang

Der RSV reist mit beiden Mannschaften zur Aufstiegsrunde

Am 16.06.2018 fand in Halle/Raddestorf der letzte Spieltag der zweiten Bundesliga im Radpolo statt, bei dem es für unsere erste Mannschaft mit Janina Roßmann und Janine Gergelyi noch um wichtige Punkte für die Qualifikation ging. Da die Mannschaft aus Niedermehnen sich von der Saison zurückgezogen hat, hatten unsere beiden Teams schon jeweils 3 Punkte sicher.

 

Nachdem sich Franziska und Natalie Dörr bereits am vergangenen Spieltag schon für die Aufstiegsrunde qualifiziert hatten, konnten sie nun auch Janina und Janine dazu verhelfen, indem sie den Gegnern wichtige Punkte weg nehmen. Bereits im ersten Spiel gegen Kostheim und im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Halle, konnten Franziska und Natalie unter Beweis stellen, dass sie zu Recht frühzeitig als Tabellenzweiter qualifiziert waren. Lediglich gegen die erste Mannschaft des Gastgebers mussten sie sich mit einem 3:3 Remis zufrieden geben.

 

Für Janina und Janine ging es um alles oder nichts, dementprechend hoch war der Mentale Druck. Doch die beiden Seeheeimerinnen konnten den Druck in Ehrgeiz umwandeln und die Spiele gegen Halle 1, Halle 2 und Ginsheim zwei gewinnen. Dadurch und durch die Ergebnisse des Parallelspieltages in Reideburg, konnten sich letztendlich auch Janina und Janine  für die Aufstiegsspiele am 20./21. Oktober qualifizieren.

 

Seeheim, 18.06.2018

Michelle Lang