Ende einer Ära: Sigrid Creel tritt nach 17 Jahren als Trainerin beim RSV Seeheim zurück

Die Deutsche Meisterschaft am 20. und 21. Oktober 2017 war die letzte für Trainerin Sigrid Creel. Dies gab sie bereits am Anfang der Saison offiziell bekannt. Rückblickend liegt hinter Sigrid eine sehr erfolgreiche Laufbahn sowohl als ehrenamtliche Radpolo-Trainerin, Abteilungsleiterin, wie auch als aktive Spielerin im Rad- und Rollsportverein 1971 e.V.

Im Laufe ihrer Trainertätigkeit seit 2000 betreute Sigrid insgesamt 8 Teams und begleitete diese meist von den Anfängen über die verschiedenen Schüler- und Jugendklassen bis hin zur Elite. Zu den größten Erfolgen gehören die vier Meistertitel – den letzten erreichte sie 2015 mit Franziska und Natalie Dörr in der Spielklasse U19. Im Jahr 2011 begleitete sie Franziska Dörr und Natalie Dörr zu ihrem ersten deutschen Vizemeistertitel. Des Weiteren prägen ihre Trainerlaufbahn acht Hessenmeistertitel, acht Hessenpokalsiege, 14 Bezirksmeister-Titel und ebenfalls 14 Bezirkspokalsiege. Damit ist sie unumstritten eine der erfolgreichsten Trainer des RSV Seeheim 1971 e.V. und hat, nachdem sie die Nachfolge ihres Vaters und Ehrenvorsitzenden Werner Roßmann Anfang des neuen Jahrhunderts übernommen hat, an seine Trainererfolge nahtlos angeknüpft.

 
rsvseeheim_franziskadoerr_sigridcreel_nataliedoerr
 Deutsche Meisterschaft 2015/ Franziska Dörr, Sigrid Creel, Natalie Dörr

 
Aber nicht nur als Trainerin kann Sigrid Creel auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Bis 2002 konnte Sigrid auch als aktive Spielerin viele Erfolge verzeichnen. Besonders hervor zu heben sind die zwei deutsche Meistertitel (1998 und 2002), einen deutschen Vizemeister-Titel (1973), sowie zahlreiche Titel auf Landes- und Bezirksebene. Sigrid Creel ist bereits seit der Gründung des RSV im Jahre 1971 Vereinsmitglied und wird dem RSV auch weiterhin als Ehrenmitglied und unverzichtbare Unterstützung in der Radpoloabteilung zur Seite stehen. Ihre Betreuertätigkeit wird künftig Michelle Lang übernehmen und wie auch Sigrid in den letzten Jahren mit Franziska und Natalie Dörr um den Aufstieg in die 1. Bundesliga kämpfen.

Der RSV Seeheim bedankt sich für die jahrelange Unterstützung und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute.

 

Seeheim, den 06.11.2017

Michelle Lang

Der RSV reist mit beiden Mannschaften zur Aufstiegsrunde

Am 16.06.2018 fand in Halle/Raddestorf der letzte Spieltag der zweiten Bundesliga im Radpolo statt, bei dem es für unsere erste Mannschaft mit Janina Roßmann und Janine Gergelyi noch um wichtige Punkte für die Qualifikation ging. Da die Mannschaft aus Niedermehnen sich von der Saison zurückgezogen hat, hatten unsere beiden Teams schon jeweils 3 Punkte sicher.

 

Nachdem sich Franziska und Natalie Dörr bereits am vergangenen Spieltag schon für die Aufstiegsrunde qualifiziert hatten, konnten sie nun auch Janina und Janine dazu verhelfen, indem sie den Gegnern wichtige Punkte weg nehmen. Bereits im ersten Spiel gegen Kostheim und im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Halle, konnten Franziska und Natalie unter Beweis stellen, dass sie zu Recht frühzeitig als Tabellenzweiter qualifiziert waren. Lediglich gegen die erste Mannschaft des Gastgebers mussten sie sich mit einem 3:3 Remis zufrieden geben.

 

Für Janina und Janine ging es um alles oder nichts, dementprechend hoch war der Mentale Druck. Doch die beiden Seeheeimerinnen konnten den Druck in Ehrgeiz umwandeln und die Spiele gegen Halle 1, Halle 2 und Ginsheim zwei gewinnen. Dadurch und durch die Ergebnisse des Parallelspieltages in Reideburg, konnten sich letztendlich auch Janina und Janine  für die Aufstiegsspiele am 20./21. Oktober qualifizieren.

 

Seeheim, 18.06.2018

Michelle Lang

Zweite Mannschaft frühzeitig qualifiziert

 

Am 05.05.2018 fand in Kostheim der fünfte Spieltag der zweiten Bundesliga im Radpolo statt. Für unsere beiden Mannschaften ein sehr wichtiger Spieltag, da sich an den letzten beiden Spieltagen entscheidet, wer zur Aufstiegsrunde fährt, und wer nicht. Zwar befinden sich beide unserer Mannschaften momentan auf die Qualifikationsplätzen, jedoch dicht gefolgt von Stein, Kostheim und Reideburg.

 

Janina Roßmann und Janine Gergelyi konnten sich durch 2 Siege gegen Wetzlar und die zweite Mannschaft aus Methler  insgesamt 6 Punkte ergattern. Leider konnten sie das Spannende Kopf an Kopf rennen gegen Kostheim nicht für sich entscheiden, und mussten sich auch gegen den Tabellenführer aus Methler geschlagen geben. Nichts desto trotz befinden sich die beiden weiterhin auf dem 5. Tabellenplatz und haben am nächsten Spieltag die Chance die Qualifikation perfekt zu machen.

 

Natalie und Franziska Dörr hingengen konnten sich durch drei Siege, gegen die direkten Verfolger aus Ginsheim und Wetzlar, sowie den Gastgeber aus Kostheim 9 Punkte auf ihrem Konto gutschreiben. Lediglich gegen die erste Mannschaft aus Methler mussten sich die beiden mit einer 7:4 Niederlage geschlagen geben. Durch die bis dato 46 erspielten Punkte, können die beiden nicht mehr von den Qualifikationen ausscheiden und frühzeitig einen Platz auf den Aufstiegsspielen gewinnen.

 

rsvseeheim_foto_zweitemannschaft

[Foto: Mannschaft Seeheim 2 (Von links nach rechts: Natalie Dörr, Michelle Lang /Betreuer, Franziska Dörr)]