Der RSV Seeheim ist zurück in der 1. Bundesliga

Am vergangenen Wochenende fand in Neresheim (Baden-Württemberg), im Rahmen der Deutschen Hallenradsportmeisterschaft, die Aufstiegsrunde zur ersten Bundesliga statt. Nach der erfolgreichen Saison hatten sich beide unserer Radpolo Mannschaften für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Franziska und Natalie Dörr, die als Zweitplatzierter und Favorit in das Turnier gingen, sowie Janina Roßmann und Janine Gergelyi, die am Ende der Saison den dritten Tabellenplatz belegten.

 

Gleich zu Beginn trafen die beiden Mannschaften im Vereinsinternen Duell aufeinander, in dem nach einem starken Kopf an Kopf rennen, schlussendlich Franziska und Natalie Dörr (Seeheim 2) als Sieger vom Spielfeld ging.

Im nächsten Spiel gegen die Mannschaft der RSG Ginsheim, mussten Franziska und Natalie schnell einsehen, dass ihnen nichts geschenkt wird. Bereits in der Halbzeit führte die RSG mit 3:1, jedoch gelang es Seeheim zwei noch auf 3:2 aufzuholen – leider war dies auch das Endergebnis, somit ließen sie die ersten 3 Punkte liegen. Im zweiten Block der Veranstaltung, konnten sie diese Niederlage allerdings durch einen starken 7:0 Sieg gegen den RKB Wetzlar ausgleichen.

In der Zwischenzeit mussten jedoch auch Janina und Janine (Seeheim 1) eine Niederlage gegen Methler weg stecken – konnten jedoch auch im zweiten Block durch einen Sieg gegen Ginsheim wieder einen Tabellenplatz hoch rutschen.

Im letzten Block ging es für beide Mannschaften um alles. Seeheim 1 traf gleich zu Beginn auf die Mannschaft aus Jänkendorf – und konnte auch hier klar mit einem 5:3 Sieg überzeugen. Auch gegen Wetzlar erkämpften sich die beiden den Sieg, und konnten somit als 3. Platzierter in die Finalveranstaltung gehen.

Für Franziska und Natalie lief es nicht ganz so reibungslos. Gleich zu Beginn des dritten Blocks, mussten sie eine Niederlage gegen die Favoriten aus Methler einfahren. Danach war klar, um noch weiter um den Aufstieg spielen zu können – brauchten sie mindestens ein Unentschieden gegen den RSV Jänkendorf. Auch hier schenkten sich die Mannschaften gegenseitig nichts, denn für beide ging es um die Finalrunde. Am ende trennten sich die Teams mit 4:4 und somit stand auch Seeheim 2 in der Finalrunde.

Während Methler und Ginsheim sich direkt für den Aufstieg qualifizierten, hieß das Entscheidungsduell um den letzten Aufstiegsplatz also Seeheim 1 gegen Seeheim 2.

Von Beginn an war klar, die Mannschaft mit den stärkeren Nerven, geht als Gewinner vom Feld. Franzsika und Natalie Dörr taten sich schwer, in ihr Spiel zu finden, während Janina und Janine direkt in Führung gingen. In der zweiten Halbzeit, versuchten Franziska und Natalie zwar noch die beiden Vereinskolleginnen einzuholen, jedoch spielten sie gegen die Zeit. Der Endstand lautete 4:2 und Seeheim 1 war der dritte Aufsteiger in die 1. Bundesliga.

 

fb_img_1540147075879

(Siegerehrung der Aufstiegsrunde – RVW Methler, RSG Ginsheim, RSV Seeheim 1)

 

Wir gratulieren unseren beiden Mannschaften zum 3. und 4. Platz und Janina und Janine zum Aufstieg in die 1. Bundesliga!

 

Michelle Lang

RSV Seeheim weiterhin unter den besten Fünf

Den beiden Mannschaften des Rad- und Rollsportvereins Seeheim 1971 e.V. gelang es am 14.04.2018 sich weiterhin unter den besten 5 der zweiten Bundesliga im Radpolo zu platzieren.

Zunächst mussten die beiden Mannschaften in einem direkten Duell gegeneinander antreten und trennten sich in diesem nach einem spannenden Kopf an Kopf Rennen mit einem 4:4 Endstand.

Anschließend trafen Janina Roßmann und Janine Gergelyi auf die Heimmannschaft des RMC Stein. Hier konnten sich die beiden Seeheimerinnen souverän mit einem8:4 Sieg durchsetzen. In ihrem dritten Spiel mussten sie gegen den RVW Naurod ran, doch auch hier konnten sie das Spiel für sich entscheiden und weitere drei Punkte notieren. Einzigst im Spiel gegen die zweite Mannschaft des Reideburger SV konnten sie nicht Punkten und mussten sich mit einer 6:8 Niederlage geschlagen geben.

Ähnlich lief es auch für Franziska und Natalie Dörr. Nach dem Remis gegen die eigene Mannschaft, stand der RVW Naurod als nächster Gegner auf dem Spielplan. Man merkte schnell, dass die beiden nicht in ihrer Topform waren, trotzdem konnten sie das Spiel mit einem knappen 3:2 für sich entscheiden. Gegen den Reideburger SV ging es dann schon reibungsloser zur Sache. Nach 14 Minuten lautete der Endstand 7:4 für den RSV Seeheim.

Im letzten Spiel gegen die Heimmannschaft aus Stein war dann der Wurm drin. Sie hatten bereits zu Beginn Probleme damit, mit den Steinerinnen gleich zu ziehen, und bekamen auf jeden Anschlusstreffer gleich erneut einen Ball ins Tor. Am Ende stand es 8:5 für das Team aus Stein.

Trotz der Niederlage konnten sich Franziska und Natalie Dörr weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz festsetzen. Janina und Janine befinden sich nach dem ersten Rückrundenspieltag auf dem fünften Tabellenplatz und sind der Mannschaft des RKB Wetzlar mit zwei Punkten Rückstand dicht auf den Fersen.