Ende einer Ära: Sigrid Creel tritt nach 17 Jahren als Trainerin beim RSV Seeheim zurück

Die Deutsche Meisterschaft am 20. und 21. Oktober 2017 war die letzte für Trainerin Sigrid Creel. Dies gab sie bereits am Anfang der Saison offiziell bekannt. Rückblickend liegt hinter Sigrid eine sehr erfolgreiche Laufbahn sowohl als ehrenamtliche Radpolo-Trainerin, Abteilungsleiterin, wie auch als aktive Spielerin im Rad- und Rollsportverein 1971 e.V. Im Laufe ihrer Trainertätigkeit seit 2000 betreute Sigrid insgesamt 8 Teams und begleitete diese meist von den Anfängen über die verschiedenen Schüler- und Jugendklassen bis hin zur Elite. Zu den größten Erfolgen gehören die vier Meistertitel – den letzten erreichte sie 2015 mit Franziska und Natalie Dörr in der Spielklasse U19. Im Jahr 2011 begleitete sie Franziska Dörr und Natalie Dörr zu ihrem ersten deutschen Vizemeistertitel. Des Weiteren prägen ihre Trainerlaufbahn acht Hessenmeistertitel, acht Hessenpokalsiege, 14 Bezirksmeister-Titel und ebenfalls 14 Bezirkspokalsiege. Damit ist sie unumstritten eine der erfolgreichsten Trainer des RSV Seeheim 1971 e.V. und hat, nachdem sie die Nachfolge ihres Vaters und Ehrenvorsitzenden Werner Roßmann Anfang des neuen Jahrhunderts übernommen hat, an seine Trainererfolge nahtlos angeknüpft.   rsvseeheim_franziskadoerr_sigridcreel_nataliedoerr  Deutsche Meisterschaft 2015/ Franziska Dörr, Sigrid Creel, Natalie Dörr   Aber nicht nur als Trainerin kann Sigrid Creel auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Bis 2002 konnte Sigrid auch als aktive Spielerin viele Erfolge verzeichnen. Besonders hervor zu heben sind die zwei deutsche Meistertitel (1998 und 2002), einen deutschen Vizemeister-Titel (1973), sowie zahlreiche Titel auf Landes- und Bezirksebene. Sigrid Creel ist bereits seit der Gründung des RSV im Jahre 1971 Vereinsmitglied und wird dem RSV auch weiterhin als Ehrenmitglied und unverzichtbare Unterstützung in der Radpoloabteilung zur Seite stehen. Ihre Betreuertätigkeit wird künftig Michelle Lang übernehmen und wie auch Sigrid in den letzten Jahren mit Franziska und Natalie Dörr um den Aufstieg in die 1. Bundesliga kämpfen. Der RSV Seeheim bedankt sich für die jahrelange Unterstützung und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute.   Seeheim, den 06.11.2017 Michelle Lang

Deutsche Hallenradsport Meisterschaften Elite 2017 in Hamburg

RSV Seeheim belegt Platz 4 und Platz 6 bei den deutschen Meisterschaften in Hamburg

Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg die Deutsche Hallenradsportmeisterschaft statt und der RSV Seeheim war in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga gleich mit zwei Mannschaften vertreten. Nachdem Monika und Michelle Lang sich nach der Saison auf dem zweiten Tabellenplatz positionieren konnten, und sich auch Natalie und Franziska Dörr mit dem 5. Tabellenplatz für die Aufstiegsrunde qualifizieren konnten war man optimistisch für die diesjährige Aufstiegsrunde. Zu Beginn der Aufstiegsrunde trafen die beiden Mannschaften im direkten Duell aufeinander und trennten sich nach einem spannenden Kampf schließlich mit einem 5:3 Sieg für Monika und Michelle. Im zweiten Duell des Tages für Michelle und Monika trafen sie auf die Mannschaft des RSV Jänkendorf, die bereits im Vorfeld eine starke Saison gespielt hatten. Hier konnten Monika und Michelle noch einen 1:4 Rückstand aufholen und am Ende ein 4:4 Remis erzielen. Anschließend mussten Franziska und Natalie gegen die Mannschaft aus Naurod ran und konnten in diesem Spiel ihren ersten Sieg einfahren und die Nauroder mit 6:2 besiegen. Im Zweiten Block des Tages unterlagen zum einen Franziska und Natalie der Mannschaft aus Jänkendorf und auch Monika und Michelle Lang fuhren gegen den RVW Naurod ihre erste Niederlage ein. Nach der Pause konnten Franziska und Natalie an ihre bisherige Leistung aus der Saison anknüpfen und gegen die Favoriten aus Etelsen einen 8:4 Sieg einfahren. Auch in ihrem zweiten Spiel im letzten Block blieben die beiden nicht punktlos und erzielten gegen die Mannschaft der RSG Ginsheim ein 3:3 Remis. Michelle und Monika hingegen konnten in dem letzten Block nicht mehr zur alten Stärke zurück finden und unterlagen erst dem RVW Naurod mit 1:5 und anschließend verflog jede Chance auf den Aufstieg durch die hohe 13:4 Niederlage gegen die Konkurrenz aus Etelsen. Franziska und Natalie hingegen hatten nach den 7 erspielten Punkten in der Vorrunde die Gelegenheit wie bereits im letzten Jahr den Aufstieg in einem Spiel um Platz drei für sich zu entscheiden – allerdings konnten auch sie die Chance nicht nutzen und verloren gegen die Mannschaft der RSG Ginsheim mit 3:5. Für Monika und Michelle Lang war das die letzte gemeinsame Meisterschaft, daher wären ein paar Punkte mehr ein schöner Abschluss gewesen. Franziska und Natalie hingegen wollen auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam um den Aufstieg in die erste Bundesliga kämpfen. Wir gratulieren den Mannschaften aus Etelsen, Naurod und Ginsheim zum verdienten Aufstieg. Seeheim, 25.10.2017